GERA


#HINSEHEN

19.09.2020 Infostand in Gera

Von 10 – 15 Uhr waren fünf Akteure mit einem Infostand im Stadtzentrum vertreten, um auf Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung in Deutschland aufmerksam zu machen.
Dabei kamen sie mit vielen Menschen ins Gespräch und trafen auf unterschiedliche Reaktionen („das ist Ansichtssache, das sind doch Einzelfälle…“ ).
Journalisten von zwei regionalen Zeitungen waren sehr betroffen vom Anliegen und haben Artikel veröffentlicht.
Weil es dem Team wichtig ist, sich an die Politik zu wenden, haben sie eine Unterschriftensammlung initiiert. Außerdem wollen sie durch weitere Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Film- Dokuwoche auf das Thema hinweisen.